Startseite

Alternativmedizin

Alternativmedizin bei Osteoporose
Die Andullationstherapie
Alternative Therapien bei Arthrose



Links
Kontakt
Impressum

Gesundheit und Wellness


Die Andullationstherapie – was ist das?

Die Andullationstherapie stellt eine besondere Art der Massage dar, bei der biologische Resonanzschwingungen erzeugt werden, die heilend wirken können. Es werden wechselnden Schwingungen und somit unterschiedliche Frequenzen erzeugt, die jeweils auf die Zellgewebe des Bewegungsapparates, das Muskel- und Nervensystem und die Körperflüssigkeiten wirken. Natürliche Stoffwechselprozesse sollen optimiert oder wieder hergestellt werden. Auch bei der Fibromyalgie wird diese Therapieform angewendet.

Wie kann das Gerät verschiedene Beschwerden lindern?

Die Frequenz der Schwingungen kann, je nach Erkrankung, eingestellt werden und ist so flexibel anwendbar. Diese besondere Massageliege hat zusätzlich Infrarot-Wärmestrahler, die die heilenden Kräfte unterstützen und für eine körperliche und seelische Entspannung wirksam sind.
Einige seelische Störungen lassen sich durch die Behandlung lindern, da sie Körper und Seele harmonisieren kann. Erkrankte Organe bekommen heilende Reize, die die Selbstheilungskräfte aktivieren sollen.

Anwendungsgebiete der Andullationstherapie

Rückenschmerzen
Kopfschmerzen
Fibromyalgie
Schlafstörungen
Cellulite
Übergewicht
Schlafstörungen
Nervosität
und einige weitere Anwendungsgebiete sind möglich. Der Therapieerfolg hängt davon ab, wie gut die einzelne Person auf die Schwingungen reagiert. Bei manchen Menschen ist eine Heilung möglich, bei manchen lassen sich nur minimale Verbesserungen bemerken. Es können sowohl akute als auch chronische Erkrankungen behandelt werden.

Schmerzen durch Fibromyalgie

Wie stark die eigenen Schmerzen sind und von wo aus diese ihren Ursprung haben, lässt sich mit Hilfe des Schmerztests auf http://www.hhp.de/beschwerdebilder/beschwerden-der-muskeln/fibromyalgie/ ermitteln.
Bei dieser Erkrankung können Gelenke, Wirbelsäule und Muskeln starke Schmerzen verursachen. Diese schmerzhafte Erkrankung wird oft erst diagnostiziert, wenn der Leidensweg einige Zeit beschritten wurde. Durch die vielfältigen Schmerzen dauert es oft eine Weile, bis ein Mediziner die richtige Diagnose stellt. Auch Nackenverspannungen und Verspannungen der gesamten Muskulatur können ein Zeichen des Beschwerdebildes sein.

Leider kann die Erkrankung nur gelindert, aber nicht geheilt werden. Es kann sein, dass die “Schmerzen” wandern oder aber vielschichtig auftreten. Das Wichtigste ist, diese zu lindern, damit ein beschwerdearmes Leben möglich ist. Leider gelingt dies in der Praxis nicht immer.
Bedingt durch die Krankheit treten weitere Beschwerden auf, wie Müdigkeit durch unerholsamen Schlaf, Depressionen durch ständige Schmerzen, sozialer Rückzug weil es den Betroffenen schlecht geht oder ein dauerhafter Zustand der Erschöpfung. Auch Kopfschmerzen und Migräne können auftreten, ein Reizmagen ist möglich und sogar Probleme mit dem Herz.
In jedem Fall sollte ein spezialisierter Facharzt aufgesucht werden, der die Fibromyalgie bestmöglich behandeln kann.